Optimismus ist Pflicht

 

Die Zahl der weltweiten Verlierer, verursacht durch die schwerwiegenden  Wirtschafts- und Gesellschaftsprobleme, wird stets grösser. Zudem schwindet die Hoffnung sehr vieler Menschen, dereinst auch zu den Gewinnern zu gehören.

Ich gehe davon aus, dass das derzeitige Mainstream-Denken im nächsten Jahrzehnt immer mehr an Kraft einbüsst. Wahrscheinlich wird diese Zeit von grosser globaler Unsicherheit und gravierenden sozialen Problemen und Unruhen gekennzeichnet sein. Erst wenn sich ein neues, nachhaltigeres Mainstream-Denken zu formen beginnt, kann sich gleichsam eine neue gesellschaftliche Ordnung bilden. 

Alle Menschen in den ökonomisch entwickelten Volkswirtschaften können einen Beitrag für ein nachhaltigeres Wirtschaftssystem leisten. Dabei wird unsere Lebensqualität nicht abnehmen, sondern im Gegenteil durch Bewusstheit und Selbstbeschränkung zunehmen.