Verlockung und Verführung

Die Zahl der Menschen, die beruflich zwar sehr erfolgreich, jedoch alles andere als glücklich sind, nimmt zu. Zwei Beispiele:

​​Interview mit Michael Treina

"Ich war in hoch spannende Projekte involviert, durfte hinter die Kulissen der mächtigen Wirtschaft blicken, bekam jede Menge Anerkennung, verdiente sehr viel Geld – und war nach zwei Jahren extrem unglücklich, am Rande einer Depression. Das Schlimmste war, dass ich zu dieser Zeit keine Erklärung hatte für meine Niedergeschlagenheit. Es standen doch alle Zeichen auf Erfolg."

(http://blog.tagesanzeiger.ch/berufung/index.php/1954/ich-war-wie-betrunken-vom-glanz-und-tempo-am-paradeplatz/)

Auch Janine war ausserordentlich erfolgreich

„Doch Janine hatte ein Geheimnis. Manchmal, wenn sie abends aus ihrer Anwaltskanzlei, die einen der bekanntesten Namen im Silicon Valley trug, nach Hause kam, setzte sie sich auf die Veranda ihres wunderschönen Hauses, schaute zu, wie die Lichter der Stadt nach und nach angingen, und weinte. Sie hatte alles, was sie glaubte haben zu müssen; alles, was sie glaubte haben zu wollen – und doch war sie zutiefst unglücklich. Eigentlich hätte sie überschwänglich glücklich sein müssen über das Leben, das sie sich erarbeitet hatte, doch sie war es nicht. Nicht einmal ansatzweise.

(Bill Burnett und Dave Evans: Mach was du willst, 2016, S. 11)